Gemeinde, Einwohner: 36.780, Höhe: 250 m

Das Städtchen Arucas ist die drittgrößte Gemeinde auf der Insel und liegt etwa 17 km westlich von Las Palmas de Gran Canaria in einem wasserreichen, fruchtbaren Tal. Die Gegend war schon in vorspanischer Zeit besiedelt. Der altkanarische Name der Siedlung lautete „Arehucas“. Im Jahr 1481 wurde in der Montalia de Arucas der letzte König der Altkanarier Doramas in einem ungleichen Zweikampf vom Spanier Pedro de Vera besiegt und getötet. Die Stadt Arucas wurde offiziell von den Spaniern um das Jahr 1505 gegründet.
Zuerst wurde Zuckerrohr angebaut und zu Beginn des 20. Jh. Bananenmonokultur betrieben. Seit die Schwierigkeiten beim Absatz der Bananen zunahmen, werden viele Flächen für Obst- und Blumenkulturen genutzt. Bekannt ist Arucas außerdem durch die 1882 gegründete Rumfabrik Destilería Arehucas, die mittlerweile zu den größten Rumproduzenten Europas zählt und auch Hoflieferant des spanischen Königshauses ist.

Sehenswert im Ort und in der Umgebung

Die aus schwarzen Basaltsteinen bestehende Pfarrkirche Iglesia San Juan Bautista wurde anstelle eines im Jahre 1515 errichteten Vorgängerbaus Anfang des 20. Jh. von der Fabrikantenfamilie Gourié finanziert. Architekt war der katalanische Gaudi-Schüler, Juan Vega March. Beeindruckend ist die große Fensterrosette über dem Hauptportal.
Hinter dem Hauptaltar befindet sich die Skulptur des „Liegenden Christus“ („Cristo Yacente“) des aus dem Ort stammenden Bildhauers Manuel Ramos (1899 - 1971). Die historische Altstadt steht unter Denkmalschutz und beeindruckt mit schönen Häusern in den Straßen León y Castillo und Francisco Gourié. Im Casa de Cultura (Kulturhaus) sind die Bibliothek und das Stadtarchiv untergebracht. Im Innenhof beeindrucken die hölzerne Balkonfront und ein alter Drachenbaum. In der Mitte der Plaza de Constitución erhebt sich das Denkmal für den Guanchenkönig Doramas. Am Platz befindet sich auch das Alte Rathaus in zwei mit bunten Wandkacheln („Azulejos“) geschmückten Gebäuden, den sogenannten Casas Consistoriales. Der kunstvoll angelegte Stadtpark war einst im Besitz der Familie Gourié, deren Villa heute als Stadtmuseum dient. Nicht weit davon steht das Gebäude der Wasserdomäne Heredad de Aguas aus dem Jahr 1908. Diese Gesellschaft bestimmte über die Zuteilung des kostbaren Wassers aus den Basaltbergen der Insel, bis eine Gemeinderegelung über die alten und neuen Wasserrechte getroffen wurde. In der historischen Rumfabrik Arehucas ist auch ein kleines Rummuseum zu besichtigen. Etwas nördlich der Stadt liegt das beliebte Ausflugsziel, die Montaña de Arucas, 405 m: von diesem Aussichtspunkt hat man einen herrlichen Blick auf den Norden von Gran Canaria. Unterhalb von Arucas liegt der Jardín de las Hespérides, ein prächtiger Privatgarten mit dem Haus der Herzogin von Arucas, die vor 150 Jahren begann, seltene und schöne Pflanzen in ihrer Gartenanlage zu sammeln. Neben seltenen Palmenarten findet man hier auch den ältesten Drachenbaum auf Gran Canaria.

Nähere Auskünfte über Behörden, Tourismusamt etc: Das Büro, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!www.dasbuero.es

Info über Gran Canaria

Button Newsletter

E Book